Beitrag Drucken

Klötze richtig anbringen und entfernen

Grundregeln

Schritte

Schritt 1: Klauenpflege

Vorher Klauenpflege sorgfältig durchführen!

Schritt 2: Passende Klotzgröße

Passende Klotzgröße

Passende Klotzgröße

Zunächst prüft man die passende Größe des Klotzes an der Klaue. Der Klotz muss am hinteren Ende die Sohlenfläche überragen (Faustregel: Klotz etwa um die Hälfte des weichen Ballens länger als die Sohle). Meist passt die XL-Größe am besten.

Schritt 3: Horn aufbringen

K 1 und 3 Nach der Klauenpflege die Klauen trocken föhnen (nur bei Polyurtehankleber)

Im Falle eines Zwei-Komponenten-Klebers (Methylmethacrylat) ist die Wand auf die Klebemasse vorzubereiten, dies entfällt bei Polyurethan- und Super-Kleber. An der Wandfläche entfernt  man vor dem Bekleben mit einer Hufraspel, einigen Messerstrichen oder dem Winkelschleifer vorsichtig festhaftenden Schmutz bzw. feuchte Dungreste. Auf das saubere Horn bringt man den Klotz auf. Bei Polurethan-Kleber vorher mit Fön zusätzlich trocken föhnen.

Schritt 4: Kleber aufstreichen

K 4 planes Aufliegen des Klotzes, bei Polyurtehankleber mindestens 3 mm Klebemasse zum Haften

Angerührten Methylmethacrylat-Kleber streicht man auf die vorderen zwei Drittel des Holzklotzes oder belässt ihn in der Kappe des Kunststoffschuhes. Polyurethan-Kleber wird direkt aus der Kartusche über die Mischkanüle auf die Sohlenfläche der Klaue aufgebracht. Während des Auflegen des Klotzes prüft man den Sitz (bei Polyurethan-Kleber müssen mind. 3 mm Klebemasse zwischen Sohle und Klotz verbleiben).

Wichtig ist der Abschluss mit der Klauenspitze und planes Aufliegen (rechter Winkel zur Gliedmaßenachse).

Methylmethacrylat-Kleber:
Verbleibender Kleber wird kappenartig über den Hornschuh gezogen, vorstehende Kanten und Nasen gilt es zu entfernen.

Schritt 5: Klebemasse entfernen

 ÜberziehenDas Saumhorn bleibt frei von Kleber. Auch der weiche Ballen muss frei von Kleber sein. Mit Hilfe des Rührspatels lässt sich überschüssige Klebemasse entfernen.

Auch die Kehlung sollte frei bleiben. Kommt es durch den Klotz zu Belastungsdruck, kommt es unter dem Klotz zu Geschwüren. Wird der Klotz bei einer plötzlich neu einsetzenden Lahmheit nicht sofort entfernt und die Ursache gesucht, sind dann rasch tiefer liegende Strukturen betroffen,Infektionen brechen in der Tiefe ein.

Schritt 6: Klotz fixieren

Es gilt, den Klotz im rechten Winkel zur Gliedmaßenachse zu fixieren. Im Idealfall sitzt der Klotz wie ein Pantoffel an der Klaue. Zwischen freibleibender Ballenregion und schwebendem Klotzende besteht etwas Gefahr, dass sich Kot und Schmutz festsetzen können. Hier gilt es, das Augenmerk auf trockene und saubere Stand- und Laufflächen zu legen.

Schritt 7: Sitz und Abnutzung überprüft

Völlig abgenutzter Klotz

Völlig abgenutzter Klotz

Nach spätestens 3 Wochen muss jeder Klotz auf Sitz und Abnutzung überprüft werden. Muss der Klotz länger für Entlastung sorgen, empfiehlt es sich, den alten zu entfernen, die Klaue erneut zu pflegen und anschließend einen neuen Klotz zu kleben.

Beim Entfernen von Methylmethacrylat-Systemen, die an den Wandflächen verklebt wurden, nimmt man diesen Wandkleber am angehobenen Fuß mit einer Zange ab. Die Klötze werden dann mit der Zange von hinten etwa in der Mitte durchgezwickt. Der Klotz bricht auseinander und lässt sich leicht abnehmen.  Reste der Klebemasse werden mit Zange oder Winkelschleifer (Vorsicht: giftiger Staub) entfernen.

 

Autorin: Dr. Andrea Fiedler

Verbände richtig anlegen